ÜBER MICH

Meine Kindheit habe ich auf dem Bauernhof meiner Großeltern verbracht. In den Sommermonaten waren wir fast täglich auf den Feldern unterwegs und um das Haus herum gab es Gemüsegärten und Streuobstwiesen. Ich kannte alle Obstbäume und übte mich im Klettern, um die Früchte zu naschen. Damals hatte ich schon ein besonderes Verhältnis zur Natur.

In der Familienphase (ich habe 2 Kinder) stellten sich Autoimmunerkrankungen bei mir ein. Ich habe dann schnell gemerkt, dass ich über Ernährung viel steuern konnte. So kamen zu meinem Abschluss als Groß- und Außenhandelskauffrau bald viele weitere Ausbildungen hinzu. Begonnen hat alles mit Brotbackseminaren bei Bildungsstätten, später ging es dann weiter mit Ernährungs- und Fastenprogrammen. Beim Verband für unabhängige Ernährungsberatung machte ich den Ernährungsberater, den Fastenleiter und eine Ausbildung in Persönlichkeitstraining. Auch Fortbildungen im Entspannungsbereich gehörten immer wieder dazu sowie die Ausbildung zur Arzthelferin und Diabetesassistentin. Praktische Erfahrungen sammelte ich in Diabetesschulungen und in der betrieblichen Gesundheitsförderung. Das Leben hat mich auf dieser Schiene geführt. Wobei ich den meisten Erfolg in den Klosterwochen hatte. Denn so ein Kloster hat eine besondere Atmosphäre, außerdem ist es spannend, alte Kulturschätze auszugraben.

Nun begleite ich seit über 20 Jahren Fastende in ambulanten Kuren und in Auszeiten im Kloster. So leite ich heute Auszeiten im Kloster Fünfbrunnen in Luxemburg und im Kloster Mariastein in der Schweiz. Im Kneippkurhotel in Bad Wörishofen leite ich 2 Mal im Jahr Buchingerfasten, dort setze ich mich mit der Lehre des Pfarrers Sebastian Kneipp auseinander. Es ist auch immer noch für mich ein Lernen und ein Werden und ein spannender Weg.

„Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke.“ Diesem Spruch von Pfarrer Kneipp stimme ich aus vollem Herzen zu. Wobei ich in all den Jahren gemerkt habe, dass es die einfachen Lebensmittel sind, die uns gut tun, die eine heilende Wirkung haben. Überhaupt liegt die Lösung immer im Einfachen. Für mich hat es sich zudem bewährt, die letzten 30 Jahre unabhängig zu bleiben.

Dafür sorgt auch mein Garten – meine große Passion. Er ist zwar eher klein – dennoch habe ich dort  viele Kräuter, Obst und Gemüse angebaut für eine gesunde Nahrung, während die Blumenstauden jeden Tag mein Auge erfreuen. So wie es die Zeit erlaubt, ziehe ich meinen Samen selbst und vermehre Beeren und Blumenstauden. Auch das ist ein Garant für besonders wertvolle Lebensmittel. In meiner Freizeit sind mir auch Bücher wichtig. Schon im Internat musste ich nächtelang mit der Taschenlampe unter der Bettdecke lesen.

Den Mohn entdeckte ich für mich auf meinen Wanderungen im luxemburgischen Ösling. Als ich dort in Kalborn den köstlichen Mohnkuchen gekostet habe, war ich sofort begeistert. Nachdem ich auf den Geschmack gekommen war, begann ich mich für die alte Kulturpflanze Mohn zu interessieren. Da ich aus gesundheitlichen Gründen auf einen ausgewogenen Kalziumhaushalt achten muss, kamen die kleinen, kalziumreichen Samen genau richtig. So entwickelte ich zahlreiche Rezepte, die ich mit meinem Buch „Kochen und backen mit Mohn“ gerne an Sie weitergebe. Ich möchte damit auch wertvolle Informationen für alle liefern, die sich glutenarm bzw. glutenfrei ernähren wollen und Wert auf eine nährstoffreiche und vollwertige Ernährung legen. Und natürlich wird auch das Genießen bei allen vorgestellten Gerichten ganz groß geschrieben. Ich wünsche Ihnen einen gesunden und genussreichen Appetit.

Ausbildungen/Selbständige Tätigkeiten/Kontakt :

 

  •     Außenhandelskauffrau
  •     Arzthelferin
  •     Diabetesassistentin DGG
  •     UGB Ernährungsberaterin
  •     UGB Fastenleiterin.

 

Fortbildungen in Meditation, Eutonie und Entspannungstechniken.